Die besten Schlankheits-Tipps

Bewusstes Essen, viel trinken und genügend Bewegung – meistens wissen wir genau, warum sich unerwünschte Kilos auf unseren Hüften breit machen. Es fehlt die Zeit für Sport und Bewegung. Der Stress lässt nur das schnelle und unregelmäßige Essen zwischen Tür und Angel zu. Oft schleichen sich die Kilos über einen längeren Zeitraum an.

In kleinen Schritten zeigt unsere Waage immer ein paar hundert Gramm mehr an, bis uns irgendwann nicht nur die Hutschnur platzt. Dann jagt eine Diät die Nächste und wir versuchen mit Extrem-Abnehmkuren unser Wunschgewicht zurück zu ergattern. Wir verraten Ihnen heute einfache Tricks, die Ihnen helfen, sich fit und wohl zu fühlen.

Stoffwechsel-Kick am Morgen

Trinken Sie ein großes Glas Wasser am Morgen. Tagsüber 8 Stunden nichts trinken? Unvorstellbar! Doch genau das muten Sie Ihrem Körper jede Nacht zu. Unser Körper verliert in der Nacht über die Atmung und den Schweiß sehr viel Flüssigkeit. Die sollten Sie unbedingt am Morgen ausgleichen, bevor Sie feste Nahrung zu sich nehmen. Ein großes Glas Wasser am Morgen hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen wird Ihr Stoffwechsel angekurbelt, zum anderen lässt das Hungergefühl nach und Sie sind bereits nach wenigen Bissen satt. Dieses Ritual ist übrigens in der Japanischen Kultur, aber auch schon in der alten Ayurvedischen Gesundheitslehre zu finden. Am besten trinken Sie stilles Wasser, das im besten Fall leicht angewärmt ist. Wer mag, kann das Wasser mit einem Schuss frischem Zitronensaft aufpeppen. Das gibt nicht nur einen angenehmen Geschmack: Die Zitrone wirkt zudem basisch und hilft gegen Übersäuerung und Entzündungen im Körper.

Nehmen Sie sich Zeit

Essen Sie langsam. Hastiges, unbewusstes Essen macht deutlich müder, da Ihr Körper länger mit dem Verdauungsprozess beschäftigt ist. Wer sein Essen einfach nur hastig herunterschlingt, nimmt außerdem unnötige Kalorien zu sich. Laut einer japanischen Studie verdoppelt sich sogar das Risiko für Übergewicht. Woran das liegt? Unser Gehirn braucht 15 bis 20 Minuten, um mit einem Sättigungsgefühl auf den gefüllten Magen zu reagieren. Langsam essende Menschen schütten auch deutlich mehr appetitzügelnde Darmhormone aus, als Schnell-Esser. Darum raten wir Ihnen: Essen Sie langsam und bewusst. Nehmen Sie sich mindestens 20 bis 30 Minuten Zeit für die Hauptmahlzeiten. Genießen Sie den Geschmack Ihres Essens und beschäftigen Sie sich währenddessen nicht mit Handy, PC oder Fernseher.

Machen Sie frühzeitig Schluss

Essen Sie nur solange, bis Sie zufrieden sind. Dieser Tipp ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, dafür ist er umso effektiver, wenn Sie sich einmal an diese Essensweise gewöhnt haben: Essen Sie nicht mehr so lange bis Sie sich voll und pappsatt fühlen. Essen Sie stattdessen nur solange, bis Ihr Hunger gestillt ist und Sie sich zufrieden fühlen. Die Japaner machen es uns übrigens vor: Sie legen ihre Stäbchen zur Seite, wenn sie etwa 80% ihres Sättigungsgrades erreicht haben. So gönnen Sie dem Magen Platz zum Verdauen. Diese Regel bezeichnen sie als „hara hachi bu“. An der Universität Florenz haben Wissenschaftler bewiesen, dass man durch simples Training des Hungergefühls langfristig abnehmen kann. Die Probanden der Studie, sollten unabhängig von festgelegten Zeiten, nur dann essen, wenn sich bei ihnen ein echtes Hungergefühl einstellte. Innerhalb einiger Wochen nahmen alle Teilnehmer, durch gezielte Sensibilisierung der eigenen Körperwahrnehmung, deutlich und vor allem nachhaltig ab.

Wenn Sie nur diese kleinen Tipps beherzigen, werden Sie merken, dass nachhaltiges Abnehmen gar nicht so schwer ist. Essen hat sehr viel mit Gewohnheit zu tun. Ändern Sie ungesunde Gewohnheiten, anstatt komplett auf Ihre Lieblingsspeisen zu verzichten. Viel Erfolg!