Bewegung und Entspannung am Arbeitsplatz – so selbstverständlich wie Zähneputzen

Bewegung ist das A und O. Auch am Arbeitsplatz – und am besten noch mit Fun-Faktor. Hierzu reichen schon kleine Zeitfenster, in denen sich Bewegung auch ohne viel Aufwand, Gymnastikmatte und Sporthalle realisieren lässt. Leichter gesagt als getan?

Coach Chris erzählt im Interview mit dem Corporate Health Netzwerk mehr über Veränderungen im Kopf und kleine Auslöser mit großem Einfluss. Außerdem gibt er einen Einblick in die neue digitale Trainingsplattform FITMIT5 www.fitmit5.de

„Bewegung und Entspannung am Arbeitsplatz – so selbstverständlich wie Zähneputzen“

EuPD Research Sustainable Management 

Seit 2016 ist die Firma SHENTISPORTS® mit Ihrem neuen Konzept Fitmit5.de als Kompetenzpartner beim Corporate Health Award dabei. Die Firma selbst als Fitnessdienstleister gibt es bereits seit einigen Jahren. Was gab den Anstoß, nun eine Business Solution zu entwickeln und mit einem digitalen Produkt auf den Markt zu gehen?

Als Sportökonom bin ich Unternehmer, aber in meinem Herzen bin ich immer noch Trainer aus Leidenschaft. Seit der Gründung von SHENTISPORTS, ist es unsere Herzensangelegenheit, die Lebensqualität von Menschen mit unseren Trainingskonzepten und Fitnesslösungen zu steigern.  Diesen Anspruch haben wir in den letzten Jahren gemeinsam mit unserem Trainerteam schon sehr gut realisiert: durch hochwertiges Personal Training im In- und Ausland durften wir in den letzten Jahren zahlreichen Kunden zu mehr Bewegung und Schmerzfreiheit verhelfen. Fitmit5.de ist für uns nun das fehlende Puzzlestück, um noch mehr Menschen zu erreichen und auch in Unternehmen ein ganz neues Bewusstsein für Gesundheit zu etablieren. Unsere Mission ist es, dass Bewegung und Entspannung so selbstverständlich werden wie Zähneputzen! Wir wollen jedem Menschen die Möglichkeit geben, die beiden größten Krankmacher unserer Zeit, Bewegungsmangel und Stress, auszuhebeln und mit minimalem Aufwand etwas für das eigene Wohlbefinden zu tun – und das ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen.  

Das komplette Interview findet Ihr hier zum Download